Es ist geschafft! Philipp hat ein neues Fahrrad!

Was im ersten Moment wenig spektakulär klingt, ist aber das Ergebnis einer tollen Zusammenarbeit vieler, vieler Menschen.
Philipp ist ein schwerstgehandicapter Jugendlicher aus Gau-Algesheim. Der Wunsch seiner Familie, mit Philipp im näheren Umfeld von Gau-Algesheim ohne Auto mobil zu sein, wurde sehr schwierig, als Philipp den handelsüblichen Kinderfahrrad-Anhängern entwachsen war.

Eine mögliche Lösung: Ein Spezialtandem mit dem Philipp und ein Begleiter gemeinsam auf Tour gehen können.
Leider wird ein solches Tandem von der Krankenkasse nicht bezahlt und ist mit rund 7.000 Euro Kosten für die fünfköpfige Familie kaum bezahlbar. So wanderte dieser Wunsch erst einmal für Jahre in die Warteschleife.

Bis im Sommer 2011 die Gau-Algesheimer Konfirmanden beschlossen, einen Teil ihrer Geldgeschenke für dieses Projekt zu spenden.
Von den Konfirmanden angesprochen, nahm sich dann der Kaffee Kaputt eV der Organisation an. Das Kaffee Kaputt ist seit vielen Jahren als Förderer von Sozialprojekten in Gau-Algesheim engagiert und konnte schnell viele Helfer für diese tolle Idee finden. Die Aktion „Fahrrad für Philipp“ kam in Bewegung.

Vor allem der Radsportverein Gau-Algesheim war direkt von der Idee zu begeistern. Ist doch Philipps Familie auch Mitglied beim RSV.
Während der Radsportverein nun die Beschaffung des Rades organisierte, sorgte das Kaffee Kaputt für die nötige Finanzierung.

Spontan und unkompliziert, haben sich viele Gau-Algesheimer Unternehmen und Institutionen hervorgetan, um zu helfen! Hier zu nennen ist die Firma Schön Fahrräder, Mobil Concept Muhr-Hannemann, die Praxis PhsyioLogisch Blass & Cordel, das Art4All – Servicezentrum, sowie das Kindersachenbasar-Team und der Jahrgang 1970/71.

Darüber hinaus gewann das Kaffee Kaputt bei der Sparda-Bank Südwest eG und bei der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting mit dem Projekt Geldpreis für herausragendes soziales Engagement.

Zuletzt Übernahm noch Mainz 05 hilft eV, der Charityverein des 1.FSV Mainz 05 die Finanzierung der restlichen Deckungslücke, so dass dem Kauf des Fahrrads durch den Radsportverein nichts mehr im Wege stand.

So konnte das Kaffee Kaputt nun seine Schoppentheke auf dem Marktplatz aufbauen und mit allen Beteiligten und Interessierten das Fahrrad übergeben. Wir danken allen, die dies möglich machten und freuen uns sehr, das es hier in Gau-Algesheim noch Menschen zusammenstehen und ein solches Projekt ganz einfach realisieren.